Auto anmelden – so funktioniert es

Bevor Sie Ihr Auto im Straßenverkehr nutzen dürfen, muss es angemeldet werden. Dies geschieht bei der Kfz-Zulassungsstelle. Sie ist auch Ihre Anlaufstelle, wenn Sie Ihr Fahrzeug wieder abmelden oder ummelden möchten. Damit alles reibungslos klappt, benötigen Sie ein bisschen Hintergrundwissen und die richtigen Unterlagen. Im Folgenden verraten wir Ihnen alles, was Sie dazu wissen müssen:

In Deutschland verlangt der Gesetzgeber, dass jeder Fahrzeughalter eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließt. Solange diese nicht existiert, dürfen Sie mit Ihrem Wagen nicht am Verkehr teilnehmen! Aus diesem Grund müssen Sie beim Zulassen Ihres Autos eine Versicherungsbestätigung vorlegen. Übrigens: Wenn Sie Ihr Auto über uns versichern, wird die Versicherungsbestätigung direkt an die Zulassungsstelle geschickt.

Neben dem Nachweis einer Kfz-Haftpflichtversicherung benötigen Sie:

  • Ihren Personalausweis oder Reisepass
  • die Zulassungsbescheinigung Teil II (früher als Fahrzeugbrief bekannt)
  • eine ausgefüllte Einzugsermächtigung, damit das Finanzamt die Kfz-Steuer von Ihrem Konto abbuchen kann. Das entsprechende Formular ist in jeder Zulassungsstelle erhältlich. Alternativ finden Sie das Formular kostenlos im Internet. Geben Sie dazu „SEPA-Mandat“ und „Kfz-Steuer“ in eine Suchmaschine ein.
  • Handelt es sich um einen Gebrauchtwagen, benötigen Sie zusätzlich einen Nachweis über die bestandene Hauptuntersuchung (TÜV).
  • Falls Sie Ihr Auto aus dem EU-Ausland gekauft haben, müssen Sie eine EG-Übereinstimmungserklärung vorlegen.

 

Nachdem Sie alle notwendigen Papiere vorgelegt haben, erhalten Sie ein Schriftstück, mit dem Sie Ihr Kennzeichen abholen können. Die Zulassungsstellen bieten keine Nummernschilder an. Allerdings sind entsprechende Händler meist gleich neben dem Ausgang zu finden. Sobald Sie Ihr Kennzeichen erhalten haben, gehen Sie damit zur Zulassungsstelle zurück. Dort wird ein/e Mitarbeiter/in die Plaketten auf Ihr Kennzeichen kleben und Ihnen die Fahrzeugpapiere aushändigen. Nun müssen Sie nur noch die Nummernschilder an Ihrem Wagen anbringen, um losfahren zu können.

Tipp:

Unser Tarifrechner von https://versicherung.auto zeigt Ihnen im Handumdrehen, was die Versicherung für Ihr Auto bei den unterschiedlichen Anbietern kosten würde.

So melden Sie Ihr Auto ab

Wenn Sie Ihr Auto abmelden, ist die Prozedur ähnlich. Im Prinzip wird das Anmeldeverfahren rückwärts abgespielt. Der größte Unterschied ist, dass Sie weniger Dokumente benötigen.

Diese Dokumente benötigen Sie zur Fahrzeug-Abmeldung:

  • die Fahrzeugpapiere (Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II)
  • beide Nummernschilder
  • Ihren Personalausweis oder Reisepass

 

Was Sie tatsächlich benötigen, kann je nach Zulassungsstelle schwanken. So verlangen nicht alle beide Zulassungsbescheinigungen. Im Zweifelsfall sollten Sie vorher dort anrufen und fragen. Oder Sie nehmen einfach beide Bescheinigungen mit.

So melden Sie Ihr Auto um

Eine Ummeldung wird nur nötig, wenn Sie umziehen. Bitte beachten Sie, dass Sie bei einem Umzug umgehend Ihren Versicherer informieren müssen! Ebenso muss die Ummeldung unverzüglich erfolgen. Um Schwierigkeiten zu vermeiden, sollten Sie hier wirklich keine unnötige Zeit verlieren.

Zur Ummeldung benötigen Sie die folgenden Dokumente:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II
  • eine Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer)
  • eine ausgefüllte Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer. Hier gelten die gleichen Regeln wie bei der Zulassung.
  • einen Nachweis über die gültige Hauptuntersuchung (TÜV)
  • die Kennzeichen

 

Warum verändert sich mein Beitrag für die Autoversicherung nach dem Umzug?

Wer ein Auto ummeldet, erlebt oft, dass sich danach der Beitrag für die Kfz-Versicherung ändert. Der Grund ist die Veränderung Ihrer Lebenssituation. Versicherer berechnen den Beitrag anhand einer Vielzahl von Faktoren. Die Fahrzeugdaten machen nur einen Teil davon aus. Hinzu kommen Dinge wie:

  • die jährlich gefahrenen Kilometer
  • die Region, in der das Auto zugelassen ist
  • der Ort, an dem das Auto nachts abgestellt wird (wie Garage, Stellplatz)
  • der Fahrerkreis (welche weiteren Personen fahren mit dem Auto?)
  • und einiges mehr

 

Nehmen wir an, Sie haben vor dem Umzug in einer Mietwohnung gelebt. Nun haben Sie in 50 Kilometer Entfernung ein Haus gekauft. Dadurch ändern sich gleich mehrere Dinge: die Zulassungsregion, Ihr Status bezüglich Wohneigentum sowie vermutlich die Zahl der gefahrenen Kilometer pro Jahr (beispielsweise, wenn Sie Ihren alten Arbeitsplatz behalten und jetzt jeden Tag weiter zur Arbeit fahren müssen).

Vielleicht sind auch Ihre Kinder ausgezogen und Sie haben mit Ihrem Lebenspartner einen Neustart an einem anderen Ort beschlossen. Da Ihre Kinder vermutlich nicht mehr mit Ihrem Auto fahren werden, ändert sich ebenfalls der Versicherungsbeitrag. Nutzen Sie jetzt den Tarifrechner auf https://versicherung.auto, um zu erfahren, was Ihre Autoversicherung künftig kosten wird.

Noch keine Kommentare

Antworten