Mein erstes Auto – Fahrer unter 23

Der Führerschein ist gemacht und das erste eigene Auto ist da. Es ist ein besonderer Augenblick im Leben jedes Menschen. Ab sofort ist man quasi offiziell erwachsen. Damit verbunden ist auch die erste Beschäftigung mit dem Thema Autoversicherung. Dabei gibt es ein paar Dinge zu beachten, die das Leben deutlich leichter (und billiger!) machen. Wir haben diese für Sie zusammengestellt.

Fahranfänger und Versicherungen

Das Verhältnis zwischen Versicherern und Fahranfängern ist manchmal gespalten. Auf der einen Seite stellen junge Erwachsene die „Kunden von morgen“ dar. Entsprechend versucht jeder Versicherer, sie für sich zu gewinnen. Auf der anderen Seite stehen Statistiken, die besagen, dass Führerscheinanfänger besonders viele Unfälle verursachen. Aus Sicht der Versicherer sind sie somit ein höheres Risiko. Dabei geht es nicht nur um Menschen, die gerade den Führerschein gemacht haben. Betroffen ist die Altersgruppe zwischen 18 und 23. Diese zahlen besonders viel für ihre Autoversicherung. Nichtsdestotrotz gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, um die Kosten niedriger zu halten.

Machen Sie Gebrauch vom begleiteten Fahren

Versicherer mögen es, wenn junge Menschen die Möglichkeit des begleiteten Fahrens nutzen. Vergleiche zeigen regelmäßig, dass dies zu spürbaren Preisnachlässen führt. Gerne helfen wir Ihnen auf versicherung.auto dabei, die Versicherer zu finden, die hier Preisnachlässe gewähren. Zugleich hilft Ihnen unser Vergleichsrechner, konkrete Preisangaben zu erhalten.

Machen Sie Ihren Führerschein vor dem 18. Geburtstag

So seltsam es vielleicht klingt: Es gibt Versicherer, bei denen automatisch die Preise etwas sinken, wenn der Computer anzeigt, dass der Führerschein vor dem 18. Geburtstag gemacht wurde. Unser Tipp: Fangen Sie früh genug an und achten Sie darauf, dass Sie die Prüfung rechtzeitig ablegen können. Manche Prüflinge schaffen den Test erst beim zweiten Mal. Es liegt oft an der Nervosität, die bei einer Führerscheinprüfung herrscht. Am besten legen Sie den Prüfungstermin derart frühzeitig, dass Sie auch bei einem zweiten Anlauf noch 17 sind.

Sind Geschwister unter 23 vorhanden?

Eltern stellen ihren Kindern oft ein Auto zur Verfügung. Wenn Sie Geschwister haben, gibt es dabei einen Punkt zu beachten: Aus Sicht des Versicherers sind nun zwei Risikofaktoren vorhanden: Sie und Ihr Bruder / Ihre Schwester. Leider nehmen nicht alle Versicherer den Preiszuschlag automatisch aus dem Vertrag heraus, wenn eines der Kinder 24 Jahre alt wird. Ist bei Ihnen eine solche Situation vorhanden, sollten Sie Ihr Glück nicht dem Zufall überlassen: Informieren Sie den Versicherer über die veränderte Situation.

Die Zweitwagenregelung

Führerscheinanfänger werden sehr hoch eingestuft. Hier hilft der Ausweg über die sogenannte Zweitwagenregelung. Dabei wird Ihr Auto als Zweitwagen auf den Elternteil zugelassen, der bereits ein Auto hat. Nun erhält das Fahrzeug eine Einstufung in SF2. Dies bedeutet „zwei schadenfreie Jahre“. Als Folge ist die Versicherung deutlich günstiger (in der Regel bedeutet SF2 eine Einstufung auf 85 Prozent. Das heißt, Sie bezahlen nur 85 Prozent des tatsächlichen Versicherungsbeitrags). Vorausgesetzt, dass Sie keinen Unfall verursachen, wird die prozentuale Einstufung in den folgenden Jahren sinken.

Nach ein paar Jahren wird das Auto vom Elternteil auf das Kind überschrieben. Dabei fragt der Versicherer, wie viele Jahre das Kind bereits unfallfrei gefahren ist. Die Anzahl dieser Jahre fließt nun in die Einstufung ein. Der Vorteil: Sie sparen sich die oft sehr teuren ersten Jahre in der Autoversicherung.

Was ist, wenn Ihr Versicherer nicht zu einem Nachlass für das begleitete Fahren bereit ist?

In dem Fall ergibt es Sinn, über einen Wechsel der Versicherung nachzudenken. Unser Vergleichsrechner zeigt Ihnen sofort, was Sie bei einem anderen Anbieter zahlen würden. Sparen Sie jetzt bares Geld mit versicherung.auto!

Noch keine Kommentare

Antworten